Information

Die Firma TBH GmbH beschäftigt sich seit 1992 mit der Gestaltung einer gesunden Arbeitsplatzumgebung, frei von schädlichen Gasen, Fremdstoffen und Staub. Unsere Absaug- und Filteranlagen finden Anwendung in den unterschiedlichsten Produktionsprozessen zum Schutze von Mensch, Umwelt und Maschine. 

Aktuelle Pressemitteilungen

04.04.2016

Laserbearbeitung: Schadstoffpartikel effizient absaugen

Bei der Laserbearbeitung entstehen Emissionen, die gesundheitsschädigend sind. Um die vom Gesetzgeber gemachten Vorgaben für eine maximale Arbeitsplatzkonzentration dieser Schadstoffe einhalten zu können, ist der Einsatz entsprechend leistungsfähiger Absaug- und Filteranlagen notwendig. Mit der Absaug- und Filteranlage TFS 1000 der TBH GmbH gelingt dies dank eines besonders großen Vorfilters und der neuen Steuerungselektronik INSPIRE sehr effizient.

Mit der Entwicklung der Filter- und Absauganlage TFS 1000 hat TBH die Lücke zwischen den Klein- und den Großanlagenserien für die Laserbearbeitung erfolgreich geschlossen. Die Anlage ist für Laserbearbeitungen mit 30 bis 150 W CO2-Lasern bzw. 10 bis 50 W Festkörperlasern mit einer Arbeitsfläche bis 1500 x 1000 mm ausgelegt. Auch Anwendungen mit hohen Anforderungen an das Luftvolumen, beispielsweise bei der Mehrplatzabsaugung, ist diese Anlage gewachsen. Durch die große Filterfläche und die damit verbundene hohe Anlagenstandzeit ist sie besonders für den Einsatz mit mittlerem bzw. hohem Staubanteil geeignet.

Die Prozessluft wird im Betrieb über einen Ansaugstutzen angesaugt, durch mehrere Filterstufen geführt und anschließend über ein Hochleistungsgebläse und den schallgedämmten Ausblasstutzen wieder in den Arbeitsraum zurückgeführt. Der speziell für diese Anlage entwickelte SafeLine-Vorfilter ist die erste Filterstufe. Hier werden ca. 80 % der Partikel abgeschieden. Durch eine optimale Anströmung der gesamten Filteroberfläche werden Verluste im Filter reduziert. Schwere Partikel setzen sich am Boden des Filters ab und belasten somit die Filterfläche nicht. Der SafeLine-Filter ist in einem geschlossenen Filtergehäuse untergebracht, das sich beim Filterwechsel einfach verschließen lässt und der Anwender so nicht mit dem Filtrat in Kontakt kommt. In der nächsten Filterstufe wird ein Partikelfilter H14 nach DIN EN 1822 eingesetzt, der selbst kleinste Partikel herausfiltert. Im anschließenden Aktivkohle/BAC-Filter werden alle gasförmigen Stoffe und Gerüche abgeschieden. Alle Filter können getrennt voneinander und ohne Werkzeug gewechselt werden, was das Anlagenhandling deutlich erleichtert. Auf Basis dieses Anlagenkonzeptes wird TBH weitere Anlagen realisieren, die den Leistungsbereich nach oben und nach unten ergänzen.

Die Filter- und Absauganlage TFS 1000 ist mit der neuen INSPIRE Steuerelektronik ausgerüstet. Damit ist beispielsweise eine getrennte Filterüberwachung des SafeLine-Filters und des Partikelfilters möglich, wodurch die Wartungsplanung erleichtert wird und die Wartungskosten optimiert werden. Das integrierte Farbdisplay ermöglicht eine intuitive Bedienung ohne komplizierte Menüführung und bietet eine schnelle Übersicht über alle wichtigen Informationen zum Anlagenzustand: Filtersättigung, Anlagenstatus, Leistungseinstellung/Betriebsstundenzähler, Filterstatus Vorfilter, Filterstatus Hauptfilter, Anzeige bzw. Meldung von Störungen usw. Die integrierte Schnittstelle verfügt unter anderem über einen Fehlerspeicher und einen speziellen Programmierzugang. Damit verbessert sich die Abstimmung zwischen Kunde und TBH-Service und die Anlage lässt sich einfach vor Ort auf die individuelle Anforderungen der Kunden anpassen.

Besuchen Sie uns auf der LASYS 2016 in Halle 4, Stand B42

Herausgabedatum: 04.04.2016

Dokument Download

PDF Download

Bild Download

16.02.2016

Neuer Vorfilter: Kundennutzen im Fokus

Die ständige Weiterentwicklung und Optimierung unserer Filter- und Absauganlagen ist ein wichtiges Anliegen der TBH GmbH. Dabei stehen, wie bei der neuen INSPIRE-Elektronik, die zukünftig Bestandteil aller Anlagen sein wird, sowohl technische Entwicklungen als auch Betriebskosten und der Wartungsaufwand für unsere Kunden im Mittelpunkt. Zur Verbesserung von Betriebskosten und der Anlagenverfügbarkeit führt die TBH jetzt einen neuen Vorfilter in das Anlagenprogramm ein: Den Z-LinepanelPLUS Filter.

Bei der Optimierung von Filterstandzeiten an Filter- und Absauganlagen steht der Vorfilter als wichtigster Baustein der Anlage besonders im Fokus. Durch verbesserte Herstellungsverfahren ist es nun möglich die Filterfläche der bekannten Z-Linepanel Filter zu verdoppeln und damit die Filterstandzeit je nach Anwendungsfall um mehr als 100% zu steigern – und das bei gleichbleibenden Verkaufspreisen.

Die Vorteile des Z-LinepanelPLUS Filters liegen somit auf der Hand. Neben der Standzeitoptimierung um 100%, reduzieren sich außerdem der Wartungsaufwand und die Betriebskosten. Gleichzeitig wird die Anlagenverfügbarkeit erhöht. Um die Vorteile des Z-LinepanelPLUS Filters auch in bereits bestehenden TBH Systemen nutzen zu können, wurde er so in das modulare Anlagensystem eingepasst, dass er problemlos nachgerüstet werden kann.

Besuchen Sie uns auf der POWTECH 2016 in Halle A3, Stand 116

Herausgabedatum: 16.02.2016

Dokument Download

PDF Download

Bild Download

07.12.2015

Das neue Herz der TBH Filter- und Absauganlagen

Die TBH GmbH, führender Hersteller von Filter- und Absauganlagen, stellt seine komplett neue INSPIRE Steuerelektronik vor. Nach intensiven Entwicklungsarbeiten ist das neue Herz der TBH Filter- und Absauganlagen nun ab Dezember 2015 einsatzbereit. Die neue Steuerungselektronik wird in Zukunft Bestandteil aller Anlagen sein. Und das zahlt sich aus, denn die neue Steuerplatine ermöglicht eine einfache Bedienung und verspricht gleichzeitig ein ansprechendes Design.

Bei der Entwicklung der neuen Steuerplatine wurde in erster Linie darauf geachtet, ein möglichst überschaubares und für den Kunden einfach zu bedienendes Design zu schaffen. Voraussetzung dafür war ein Layout, welches einen sofortigen Überblick über den Ist-Zustand der Anlage ermöglicht. Dadurch kann der Anwender schon von weitem sehen, ob die Anlage Fehler aufweist, da dies durch farbig blinkende Symbole deutlich gemacht wird. Die Regulierung der Saugleistung erfolgt nun über Plus- und Minus-Taster auf dem Bedienpanel. Darüber hinaus werden auch die Betriebsstunden nun auf dem Farbdisplay angezeigt. Außerdem besitzt die neue Schnittstelle einen Meldungsspeicher. Dieser kann im Problemfall ausgelesen werden, um eine Fehleranalyse durchführen zu können.

Zusätzlich zu den Funktionen der Sättigungsfilteranlagen, bieten Filterpatronenanlagen jetzt die Möglichkeit, eine Abreinigung der Filterpatronen per Knopfdruck zu starten. Je nach Kundenwunsch kann hierbei eine Abreinigung nach einem gewünschten Intervall oder erreichtem Differenzdruck gestartet werden. Bei Bedarf kann auch eine automatische Abreinigung nach Ausschalten der Anlage erfolgen. Dies wird durch den Parametrierzugang ermöglicht. Mit Hilfe der TBH-Software kann somit jeder beliebige Parameter nach Kundenwunsch abgeändert werden.

Die neue INSPIRE Steuerelektronik bedeutet für TBH ein komplettes Re-Design. Da keine Schalter oder Drehknöpfe überstehen, kann das Display noch einfacher gereinigt werden. Außerdem ist das neue Display Spritzwasser geschützt, ermöglicht dem Anwender eine intuitive Bedienung und vermiedet so eine komplizierte Menüführung.

Herausgabedatum: 07.12.2015

Dokument Download

PDF Download

Bild Download

26.10.2015

TBH GmbH spendet Absauganlage an Makerspace Leipzig

Makerspace Leipzig – die Mitmachwerkstatt, ist offen für alle, die gern tüfteln, entwickeln und eigene Projekte vorantreiben wollen. Der Verein hat Mitglieder zwischen 14 und 69 Jahren. Darunter sind Studenten, die ihr eigenes Startup vorbereiten, aber auch ehemalige Führungskräfte aus Industrie und Forschung, deren geballtes Wissen allen Vereinsmitgliedern und Interessenten zur Verfügung steht.

So wird beispielsweise im vereinseigenen Labor an interessanten Laser-Projekten gearbeitet, deren Erfolg natürlich auch von der technischen Ausstattung bzw. von deren Peripherie abhängig ist. Die TBH GmbH aus Straubenhardt unterstützt den Verein und stellt eine Filteranlage des Typs BF 100 für den Einsatz am Laser zur Verfügung. Die bei der Laserbearbeitung anfallenden Schadstoffpartikel werden hiermit in verschiedenen Filterstufen entsprechend ihrer Partikelgröße ausgefiltert. Anschließend kann die gereinigte Luft entweder in den Arbeitsraum zurückgeführt oder über eine Abluftleitung ins Freie geleitet werden. Mit dieser Spende sorgt die Firma TBH GmbH nicht nur für saubere Luft im Laserlabor, sondern übernimmt auch ein Stück soziale Verantwortung.

Herausgabedatum: 26.10.2015

Dokument Download

PDF Download

Bild Download

12.08.2015

Mobile Absaug- und Filteranlagen für Laseranwendungen

Die TBH GmbH stellt die neue Generation der GL Desk Absaug- und Filteranlagen für den Einsatz in Laseranwendungen vor. Die Anlage ist das Ergebnis intensiver Entwicklungsanstrengungen und soll vor allem als Unterbaugerät im Bereich der kleinen Markierlasergeräte zum Einsatz kommen. Die Anlage kombiniert die Funktion der Absaug- und Filteranlage mit der des Arbeitstisches. Wie die bereits vor kurzem vorgestellte Filter- und Ansauganlage TFS 1000 ist auch die GL Desk-Serie mit der neuen INSPIRE-Elektronik ausgestattet.

Bei der neuen Generation der GL Desk-Serie wurden verschiedene Teilaspekte der Anlage genau betrachtet und konsequent weiter verbessert. Die Anlage wird daher zukünftig mit einem noch größeren Vorfilter ausgestattet, der die Standzeit der Anlage um bis zu 50% erhöht. Eine verbesserte Luftführung innerhalb der Anlage ermöglicht zudem eine bessere Anströmung der Filter und erleichtert die Reinigung der Anlage.

Neben den einzelnen Filterstufen der GL Desk-Serie wurde auch das gesamte Anlagenkonzept überdacht und nun in ein modulares System überführt, wie es sich auch bei anderen Anlagen von TBH bewährt hat. So ist es zukünftig möglich, im Servicefall das Turbinenmodul getrennt von der Anlage zu versenden und so den Aufwand für den Kunden deutlich zu verringern.

Ein weiterer Erfolg des Re-designs liegt in einer deutlichen Kosten-Reduzierung für die Absaug- und Filteranlage. Dies wurde durch verschiedene Optimierungen im Produktionsablauf und eine Umgestaltung des Gehäuses ermöglicht. Das Ergebnis ist ein um mehr als 20% geringerer Verkaufspreis der neuen GL 30 gegenüber der bisherigen Anlage.

Trotz dieser Kosten-Einsparungen kommt auch in der neuen Generation der GL Desk-Serie die INSPIRE Elektronik zum Einsatz. Das neue Farbdisplay ermöglicht eine intuitive Bedienung ohne komplizierte Menüführung und bietet eine schnelle Übersicht über alle wichtigen Informationen zum Anlagenzustand. Die Schnittstelle verfügt zusätzlich zu den bekannten Features ab sofort über einen Fehlerspeicher und einen speziellen Programmierzugang. So verbessert sich zum einen die Support-Kommunikation zwischen Kunden und Händler bzw. Hersteller und zum anderen lässt sich die Absaug- und Filteranlage einfach vor Ort an die individuellen Anforderungen der Kunden anpassen.

Auch bei der neuen Geräte-Generation standen die Attribute „energiesparend“, „leistungsstark“ und „leise“ ganz vorne im Pflichtenheft. Durch den Einsatz eines neuen Gebläses bleibt bei gesteigertem Unterdruck der Anlage trotzdem die energiesparende und geräuscharme Charakteristik der Anlage erhalten. So werden Werte von maximal 53 dB(A) erreicht, die es ermöglichen diese Anlagen selbst in geräuschsensiblen Bereichen zu betreiben.

Herausgabedatum: 12.08.2015

Dokument Download

PDF Download

Bild Download

07.07.2015

TBH Absaugkabinett DT 100/150

Das kompakte Absaugkabinett DT 100/150 der TBH GmbH wurde als Kombination eines Steharbeitsplatzes mit integrierter Absauganlage entwickelt. Es dient vorwiegend zur Absaugung von Staub und Gasen während bestimmter Arbeitsabläufe, zum Beispiel beim Um- oder Abfüllen fester oder flüssiger Stoffe, innerhalb einer Schutz-Einhausung. Es eignet sich besonders für den Einsatz in der Werkstatt, im Labor und in der Elektronikfertigung. Klebe- und Lackierarbeiten mit lösemittelhaltigen Flüssigkeiten können damit sicher gemäß den gestellten Arbeitsplatzanforderungen ausgeführt werden. In der Version DT 150 wurde das Absaugkabinett entsprechend der ATEX-Richtlinien entwickelt und ist für Zone 22 (Staub) bzw. 2 (Gas) geeignet. Es entspricht somit der ATEX Kategorie EX II 3GD.

Mit seinen kompakten Abmessungen von 1800 mm x 800 mm x 680 mm (H x B x T) verfügt das Absaugkabinett über weitere besondere Produktmerkmale. Durch die integrierte Höhenverstellung lässt sich die Arbeitshöhe in einem Bereich von 850 bis 950 mm stufenlos justieren. Die in 50 mm-Schritten höhenverstellbare Schutzscheibe ermöglicht zusätzlich eine optimale anwendungsbezogene Gestaltung des Arbeitsplatzes. Optional kann die Anlage werkseitig mit einem Fußschalter ausgestattet werden, um die Bedienungsfreundlichkeit weiter zu erhöhen. Zur Überwachung der Sättigungsfilter verfügt die Anlage über eine frontseitig positionierte Differenzdruckanzeige. Das Absaugkabinett ist, wie die meisten Absauganlagen von TBH, mehrstufig aufgebaut. Die Anlage verfügt standardmäßig über einen Vorfilter (F5). Je nach Anwendungsfall kann das Absaugkabinett mit einem Partikelfilter/HEPA-Filter (H13) zur Aufnahme von Feinstäuben sowie einem Gasfilter (Aktivkohle/BAC) ausgestattet werden.

Herausgabedatum: 07.07.2015

Dokument Download

PDF Download

Bild Download

23.03.2015

Mobile Absaug- und Filteranlagen für Laseranwendungen

Zeitgleich zur LASER World of PHOTONICS vom 22. bis 25. Juni 2015 in München präsentiert die TBH GmbH eine neue Generation von Absaug- und Filteranlagen für Anwendungen in den Bereichen Lasermarkieren und Lasergravieren – die neue TFS 1000.

Die Anlage ist das Ergebnis intensiver Entwicklungsarbeit und wird im Bereich der 30 bis 150 W C02-Laser bzw. 10 bis 50 W Festkörperlaser (Faserlaser, Kristalllaser) mit einer Arbeitsfläche bis 1500 mm x 1000 mm zum Einsatz kommen. Die TFS 1000 ist die erste Anlage im Produktprogramm von TBH, die mit der neuen Steuerelektronik INSPIRE ausgerüstet ist.

Bei der Entwicklung der TFS 1000 stand der Vorfilter als wichtigster Baustein der Anlage besonders im Fokus. Da hier ca. 80% der Partikel abgeschieden werden und er daher am meisten belastet wird, ist eine optimale Filteranströmung und eine große Filterfläche bei gleichzeitig geringer Baugröße die Voraussetzung für die zuverlässige Funktion der Anlage. Außerdem besteht beim Vorfilter das höchste Risiko für den Kontakt des Bedieners mit dem gesundheitsschädlichen Filtrat. Diese Anforderungen an einen optimalen Vorfilter führten zu der Entwicklung des neuen SafeLine Filters. Hier wird die Luft direkt in den Filter geführt, so dass sich keine Ablagerungen bilden. Die zusätzliche Schwerkraftabscheidung von schweren Partikeln erfolgt ohne Belastung der Filterfläche. Die optimale Anströmung des Filtermaterials wird durch die Aufteilung in zwei Filterpakete erreicht. Durch dieses Konzept wird die Luftgeschwindigkeit im Filter deutlich reduziert und die Standzeit des Filters erheblich verbessert. Die kontaminationsarme Filterentsorgung bzw. der Filterwechsel ist durch das einfache Verschließen des Filters und ohne Werkzeug möglich.

Um dem stetig steigenden Sicherheitsbedürfnis der Kunden, besonders im Bereich Laserschweißen, Rechnung zu tragen wird die TFS 1000 mit einem Partikelfilter H14 (nach DIN EN 1822) ausgestattet. Der Filter ermöglicht das Abscheiden selbst ultrafeiner Partikel und erlaubt so das Rückführen der gereinigten Luft in den Arbeitsraum. Zur einfachen Handhabung des Filters wird dieser durch ein neues Spannsystem in der Anlage direkt auf dem Vorfilter verspannt. Dies optimiert auch den Serviceeinsatz an der Anlage.

Die Erhöhung der Aktivkohle/BAC-Standzeit stand bei der Entwicklung ebenfalls weit oben im Pflichtenheft. In dieser Filterstufe werden die gasförmigen Stoffe abgeschieden. Zur weiteren Erhöhung der Standzeit wurde auch die gesamte Luftführung innerhalb des Filters verändert und so die Strömungsgeschwindigkeiten und die Kontaktzeit der Luft mit dem Granulat optimiert.

Wie in allen Aktivkohle/BAC-Filtern von TBH kommen auch bei der TFS 1000 zwei sich ergänzende Filtermaterialien zur Adsorption von gasförmigen Stoffen zum Einsatz. Die Aktivkohle unterstützt den Prozess der physikalischen Adsorption, während das BAC-Granulat eine chemische Adsorption unterstützt. Die Neutralisierung bestimmter gasförmiger Stoffe erfolgt durch die chemische Bindung mit dem auf einem Trägermaterial aufgebrachten Reaktionsstoffs. Da sich die physikalische und chemische Adsorption gegenseitig ergänzen, kann ein sehr breites Spektrum an Gasen und Gerüchen aufgefangen werden.

Zusätzlich zu den umfassenden Neuerungen im Bereich des Filteraufbaus und des Anlagenhandlings startet die TFS1000 mit der neuen INSPIRE-Steuerelektronik. Das hier integrierte neue Farbdisplay ermöglicht eine intuitive Bedienung ohne komplizierte Menüführung und bietet eine schnelle Übersicht über alle wichtigen Informationen zum Anlagenzustand. Die getrennte Überwachung von Vorfilter und Partikelfilter optimiert den Wartungseinsatz und die Ersatzfilterkosten. Die neue Schnittstelle verfügt, neben den bekannten Features, ab sofort über einen Fehlerspeicher und eine speziellen Programmierzugang. So verbessert sich zum einen die Support-Kommunikation zwischen Kunde und Händler/Hersteller und zum anderen lässt sich die Anlage einfach vor Ort auf die individuelle Anforderungen der Kunden anpassen.

Besuchen Sie uns auf der LASER World of PHOTONICS 2015 in Halle A3, Stand 301

Herausgabedatum: 23.03.2015

Dokument Download

PDF Download

Bild Download

23.03.2015

Mobile Absaug- und Filteranlagen für Laboratorien und Produktion

Auf der ACHEMA von 15. bis 19. Juni 2015, dem bedeutendsten Branchentreff der pharmazeutischen und chemischen Technik in Frankfurt/Main, wird auch die TBH GmbH aus Straubenhardt erneut eine Auswahl ihrer Absaug- und Filteranlagen präsentieren und natürlich interessante Weiterentwicklungen und Produktergänzungen zeigen.

Ausgerichtet auf die Erfordernisse und den Bedarf prozesstechnischer Abläufe in Labors und Produktionsbetrieben bietet TBH kompakte und mobile Absaug- und Filteranlagen zum Beseitigen unerwünschter und gefährlicher Emissionen. Die modular aufgebauten Systeme bewähren sich in den unterschiedlichsten Einsätzen. So können entstehende Schadgase über Aktivkohlefilter adsorbiert und Stäube zuverlässig abgesaugt werden. Sehr kompakte Geräte wie die Absaug- und Filteranlagen BF5 und BF10 können platzsparend betrieben werden und bieten neben der zuverlässigen Funktion natürlich auch den gewünschten Bedienkomfort.

In ATEX-Arbeitsbereichen bestehen hinsichtlich der Sicherheits- und Arbeitsschutztechnik besondere Anforderungen, denen wird TBH mit dem Absaugkabinett DT150 gerecht. Hier handelt es sich um eine Kombination aus ATEX-konformer Absaugeinheit und Steh-Arbeitsplatz für Ab- und Umfüllarbeiten sowie Dosier- und Wiegeprozesse. Die DT150-Anlage kann mit den jeweils erforderlichen Filterkassetten – einzeln oder auch in Kombination ausgerüstet werden.

Auch den sehr hohen Qualitätsstandards in Reinräumen und sensiblen Produktionsbereichen kommt TBH nach. So wurde die Geräteserie CR nun mit Blick auf Kundennutzen und Prozesssicherheit konsequent weiterentwickelt. Der sicher kritischste Punkt an einer solchen Anlage – der Filterwechsel innerhalb eines Reinraumes – wurde durch den Einsatz eines Transfer-Liner-Systems „entschärft“. Außerdem wird diese Geräteserie zukünftig mit neuen und kostengünstigeren Filterblöcken ausgerüstet.

In Verbindung mit dem Kauf einer CR-Absauganlage bietet TBH seinen Kunden auch die Installationsqualifizierung (IQ) und die Funktionsqualifizierung (OQ) an. Das heißt, der Kunde erhält auf Wunsch nicht nur die Einweisung, die Montage und eine Endabnahme seiner CR-Filteranlage (IQ), sondern auch dokumentierte Funktionstests und Klassifizierungsmessungen in Relation zur vorgesehenen Anwendung der Maschine (OQ).

Vervollständigt wird die Messepräsentation von TBH durch die bewährten und praxiserprobten Absaug- und Filteranlagen der Geräteserien LN und GL, wobei auch hierfür nützliches und praxisgerechtes Zubehör wie Absaugarme, Tischkabinette und Erfassungselemente gezeigt wird.

Besuchen Sie uns auf der ACHEMA 2015 in Halle 3.0, Stand D10.

Herausgabedatum: 23.03.2015

Dokument Download

PDF Download

Bild Download

02.03.2015

Mobile Absaug- und Filteranlagen

Im Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz zeigt sich Deutschland bereits seit vielen Jahren als einer der Vorreiter in Europa. So ist es nicht verwunderlich, dass besonders im Bereich der Absaug- und Filtertechnik im Zusammenhang mit Laser- und Schweißanwendungen die Anforderungen vieler Kunden stetig ansteigen.

Um noch besser auf diese Sicherheitsansprüche reagieren zu können, ergänzt die TBH GmbH nun sein Produktprogramm mit verschiedenen Absaug- und Filteranlagen, die vom Institut für Arbeitsschutz (IFA) speziell nach DIN ISO 15012-1 (2013) geprüft wurden. Diese Anlagen erfüllen die dort beschriebenen Forderungen der Schweißrauch-Abscheideklasse „W3“ und sind somit geeignet zum Abscheiden von Partikeln beim Schweißen von Stählen mit einem Legierungsanteil von zum Beispiel Nickel und Chrom von mehr als 30%.

Die Anlagen erfüllen damit die in den Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS 528, Absatz 4.5 „Luftrückführung“) geforderten Bedingungen für die sichere Luftrückführung an Arbeitsplätzen, an denen Schweißarbeiten oder verwandte Verfahren mit Emission von krebserzeugenden, erbgutverändernden oder fruchtbarkeitsgefährdenden Stoffen der Kategorie 1 oder 2 durchgeführt werden. Alle Anlagen sind mit der im Regelwerk TRGS 528 beschriebenen „W3“ Kennzeichnung versehen.

So leistet der Absaug- und Filterspezialist aus Straubenhardt seinen Beitrag zur Sicherheit von Mensch, Umwelt und Maschine. Außerdem unterstützt TBH auch die Sicherheitsbeauftragten der Unternehmen mit entsprechenden Nachweisen und Zertifikaten der Anlagen, um die internen Abnahmen und Zulassungen im Unternehmen zu erleichtern.

Herausgabedatum: 02.03.2015

Dokument Download

PDF Download

Bild Download